Das große Glück der Berliner Imker

Berlin ist bis auf die Randbereiche ohne Kontakt zur intensiven Landwirtschaft und damit auch fast frei von Pflanzenschutzmitteln (PSM). Das ist gut für die Bienen und gut für die Menschen. Ungeachtet dessen sollen wir aber dennoch weiter informiert werden über die Zulassungsverfahren und die Gefahren, denen wir dennoch ausgesetzt sind.

Wir verzehren mit dem Obst und Gemüse viel schädliche Chemie, die zugelassen und ungeniert in der Landwirtschaft in stattlichen Mengen verbraucht wird.

Beigefügte Aufstellung hat der Imker Rainer Bergwardt ausgegraben. Zusätzlich kommentiert wurden die Inhalte durch Brigitte Meibeck.

Danach brauchen wir uns über Glyphosat nicht mehr zu unterhalten. Wir lassen uns auf sehr hohem Niveau mit Zulassung oder Sonderzulassung gesetzeskonform vergiften. Aber in der Stadt können wir doch wenigstens unsere Bienen retten, wenn wir umsichtig sind.

Reinhardt Löwe
08.08.2017

Hier ein Text von der Homepage des BMEL. Offensichtlich wurde 2014 ein Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Fipronil in Deutschland zugelassen:

Genehmigung zur Anwendung des Pflanzenschutzmittels „Goldor Bait“ in Kartoffeln

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat am 23. Januar 2014 die Anwendung des Pflanzenschutzmittels „Goldor Bait“ zur Bekämpfung des Drahtwurms in Kartoffeln genehmigt. Es handelt sich um eine Zulassung für Notfallsituationen, die vom 27. Januar 2014 bis zum 26. Mai 2014 gilt. Die Anwendung ist beschränkt auf Flächen mit Starkbefall, wenn der Pflanzenschutzdienst einen entsprechenden Warndienstaufruf herausgegeben hat.

Bei „Goldor Bait“ handelt es sich um ein Ködergranulat mit dem Wirkstoff Fipronil, das beim Legen der Kartoffeln in die Pflanzfurche gestreut wird. Die Zulassung ist mit Anwendungsbestimmungen und Auflagen verbunden, die insbesondere auf den Schutz von Bienen abzielen. So darf die Anwendung nur mit Granulatstreugeräten erfolgen, die in einer Liste des Julius Kühn-Instituts aufgeführt sind. Diese Geräte verfügen über technische Einrichtungen, die sicherstellen, dass das Granulat vollständig mit Erde bedeckt wird und keine wirkstoffbelasteten Stäube auf Nachbarflächen verfrachtet werden. Darüberhinaus sind die Betriebsleiter verpflichtet, mindestens 48 Stunden vor der Anwendung Imker zu informieren, die ihre Bienenstände im Umkreis von 60 m um die vorgesehene Behandlungsfläche stehen haben. Bei Beachtung aller Vorschriften zur Anwendung wird das Risiko für Bienen als sehr gering bewertet.

Im November 2013 hatte das BVL die entsprechenden Anträge zunächst abgelehnt. Der entscheidende Grund war eine erwartete Absenkung des Rückstandshöchstgehaltes für Fipronil in Kartoffeln von 0,01 mg/kg auf 0,005 mg/kg. Nach den vorliegenden Rückstandsdaten ist der abgesenkte Wert bei der Anwendung von „Goldor Bait“ nicht einhaltbar. Zwar ist nach wie vor davon auszugehen, dass der Rückstandshöchstgehalt auf EU-Ebene abgesenkt wird, es liegen jedoch inzwischen verlässliche Informationen der Europäischen Kommission vor, dass die im Jahr 2014 erzeugten Kartoffeln davon noch nicht betroffen sein werden. Ein gesundheitliches Risiko für Verbraucher besteht bei Rückständen in Kartoffeln bis 0,01 mg/kg nicht; dies geht aus einer Stellungnahme der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit vom 15. Januar 2014 hervor. Bei dieser Sachlage hat das BVL den Widersprüchen der Antragsteller stattgegeben.

In jedem Jahr werden zu den schon zugelassenen 1.477 PSM noch zusätzlich für einen begrenzten Zeitraum oder unter bestimmten Bedingungen zusätzliche PSM zugelassen.

Wir fragen uns hier: Wer erteilt diese Genehmigungen? Wer kontrolliert vor Ort, ob die Begründungen ausreichen?
Und natürlich ist hier anzumerken, dass bei den Zulassungsverfahren die additive Wirkung von mehreren PSM, die gleichzeitig oder nach einander aufgebracht werden, nie untersucht wird! Man also von deutlich größeren Belastungen von Gesundheit und Umwelt ausgehen muss!

Zulassungen für Notfallsituationen (letzte Änderung: 28. Juli 2017)

http://www.bvl.bund.de/DE/04_Pflanzenschutzmittel/01_Aufgaben/02_ZulassungPSM/01_ZugelPSM/02_Genehmigungen/psm_ZugelPSM_notfallzulassungen_node.html;jsessionid=84F74976980FC4108E8561BDF8B880EF.2_cid332
Wenn eine Gefahr anders nicht abzuwehren ist, kann das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit kurzfristig das Inverkehrbringen eines Pflanzenschutzmittels für eine begrenzte und kontrollierte Verwendung und für maximal 120 Tage zulassen. Rechtsgrundlage ist Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. 

„Notfallzulassungen“ pro Jahr

2017 47
2016 46
2015 42

Liste der für 2017 zusätzlich zugelassenen PSM

NeemAzal-T/S Azadirachtin 28.07.2017
bis 24.11.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kartoffelkäfer an
Kartoffeln; nur auf befallsgefährdeten Flächen im ökologischen
Landbau
mehr
CURATIO Schwefelkalkbrühe 20.07.2017
bis 16.11.2017
gegen
Blattfallkrankheit (Marssonina coronaria) und
Regenfleckenkrankheit/Fliegenschmutzkrankheit an Kernobst
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 17.07.2017
bis 13.11.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Weichwanzen an
Hopfen
mehr
DuPont
Benevia
Cyantraniliprole 28.06.2017
bis 25.10.2017
gegen
Kleine Kohlfliege in Wirsing und Brokkoli
mehr
Proman Metobromuron 27.06.2017
bis 24.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen einjährige
zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Klettenlabkraut) in
Feldsalat
mehr
DuPont
Benevia
Cyantraniliprole 27.06.2017
bis 24.10.2017
gegen
Thripse in Bundzwiebeln
mehr
Permit Halosulfuron 22.06.2017
bis 19.10.2017
gegen
Erdmandelgras und Standsimse in Mais (Silo- und Körnermais)
mehr
Funguran
progress
Kupferhydroxid 12.06.2017
bis 09.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen
Cercospora-Blattflecken an Zuckerrübe; gilt nur für die
Resistenzrisikogebiete in Bayern
mehr
DuPont
Benevia
Cyantraniliprole 01.06.2017
bis 28.09.2017
gegen
Kleine Kohlfliege in Radieschen
mehr
Mospilan
SG
Acetamiprid 01.07.2017
bis 28.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Drosophila-Arten in
Weinrebe; Keltertrauben
mehr
DuPont
EXIREL
Cyantraniliprole 01.07.2017
bis 28.10.2017
gegen
Kirschessigfliege (Drosophila
suzukii)
in Weinrebe; Tafel- und Keltertrauben
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 15.06.2017
bis 12.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in johannisbeerartigem Beerenobst, Heidelbeerarten, Holunder und
himbeerartigem Beerenobst
mehr
DuPont
EXIREL
Cyantraniliprole 15.06.2017
bis 12.10.2017
gegen
Kirschessigfliege (Drosophila
suzukii)
in Johannisbeere, Stachelbeere und Heidelbeere
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 15.07.2017
bis 11.11.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Drosophila-Arten in
Weinrebe; Tafel- und Keltertrauben
mehr
SpinTor Spinosad 15.06.2017
bis 12.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Erdbeere
mehr
Movento
SC 100
Spirotetramat 01.06.2017
bis 28.09.2017
gegen
Erdbeermilbe (Phytonemus
pallidus)
an Erdbeere
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 01.06.2017
bis 28.09.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Amerikanische
Rebzikade (Scaphoideus
titanus)
an Weinrebe (Pflanzgut in Rebschulen) als Vektor der Goldgelben
Vergilbung
mehr
SpinTor Spinosad 01.06.2017
bis 28.09.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Pfirsich und Aprikose
mehr
Ordoval Hexythiazox 09.05.2017
bis 05.09.2017
gegen
Spinnmilben an Hopfen;
nur auf Flächen zur Erzeugung von
Export-Hopfen für die USA
mehr
ABC-V14 Cydia
pomonella Granulovirus Isolat V14
02.05.2017
bis 29.08.2017
gegen
Apfelwickler (Cydia
pomonella)
in Kernobst; für ökologisch wirtschaftende Betriebe mit
nachgewiesenen Resistenzproblemen
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 15.06.2017
bis 12.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Pflaume, Zwetsche, Mirabelle, Reneklode, Pfirsisch und
Aprikose
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 01.05.2017
bis 28.08.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Süßkirsche und Sauerkirsche
mehr
Vertimec
Pro
Abamectin 26.04.2017
bis 24.08.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Gemeinen
Birnenblattsauger (Psylla
pyri)
an Birne
mehr
SpinTor Spinosad 15.06.2017
bis 12.10.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Pflaume, Zwetsche, Mirabelle und Reneklode
mehr
SpinTor Spinosad 01.05.2017
bis 28.08.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Kirschessigfliege
(Drosophila
suzukii)
in Süßkirsche und Sauerkirsche
mehr
DuPont
EXIREL
Cyantraniliprole 07.06.2017
bis 04.10.2017
gegen
Kirschessigfliege (Drosophila
suzukii)
in Pflaume, Zwetsche und Mirabelle
mehr
DuPont
EXIREL
Cyantraniliprole 01.05.2017
bis 28.08.2017
gegen
Kirschessigfliege (Drosophila
suzukii)
und Kirschfruchtfliege (Rhagoletis
cerasi bzw. Rhagoletis
cingulata)
in Süßkirsche und Sauerkirsche
mehr
Insegar Fenoxycarb 15.05.2017
bis 11.09.2017
gegen
Pflaumenwickler an Pflaume, Zwetschge und Mirabelle
mehr
Movento
SC 100
Spirotetramat 01.05.2017
bis 28.08.2017
gegen
Birnenblattsauger an Birne
mehr
Karate
Zeon
lambda-Cyhalothrin 01.04.2017
bis 31.05.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Grüne Futterwanze an
Apfel
mehr
Movento
SC 100
Spirotetramat 25.04.2017
bis 22.08.2017
gegen
Apfelblutlaus an Apfel
mehr
Merpan
80 WDG
Captan 17.03.2017
bis 14.07.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Auflaufkrankheiten an
Ölkürbis
mehr
Cuprofor
flow
Kupferoxychlorid 17.03.2017
bis 14.07.2017
gegen
Auflaufkrankheiten an Ölkürbis
mehr
VitiSan Kaliumhydrogencarbonat 01.04.2017
bis 29.07.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Schorf und
Regenflecken an Apfel und Birne
mehr
Curatio Schwefelkalkbrühe 23.03.2017
bis 20.07.2017
gegen
Schorf an Kernobst
mehr
Ercole
(SIP 50815)
lambda-Cyhalothrin 22.04.2017
bis 19.08.2017
gegen
Schnellkäferlarven (Drahtwurm) an Saatmais; die Bekämpfung ist
nur für Saatmais auf befallsgefährdeten Maiszüchtungs- bzw.
Maisvermehrungsflächen vorgesehen.
mehr
Belem
0,8% MG
Cypermethrin 15.04.2017
bis 12.08.2017
gegen
Erdraupen und Schnellkäferlarven (Drahtwurm) an Saatmais
mehr
Aatiram
65
Thiram 15.02.2017
bis 14.06.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen Auflaufkrankheiten
(Diaporthe/Phomopsis-Komplex)
an Sojabohne
mehr
Proman Metobromuron 20.02.2017
bis 19.06.2017
über
die bestehende Zulassung hinaus:
gegen einjährige
zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Klettenlabkraut) in
Feldsalat
mehr
Stähler
Rebwachs Pro
2,5-Dichlorbenzoesäuremethylester 07.02.2017
bis 06.06.2017
zur
Wundbehandlung und zum Wundverschluss an Weinrebe
(Rebpflanzguterzeugung)
mehr
Velifer Beauveria
bassiana Stamm PPRI 5339
15.02.2017
bis 14.06.2017
gegen
Schnellkäferlarven (Drahtwurm) an Kartoffel
mehr
Boni
Protect forte
Aureobasidium
pullulans
DSM 14940 und 14941
15.03.2017
bis 12.07.2017
gegen
Grauschimmel (Botrytis
cinerea)
an Erdbeere;
nur im Freiland
mehr
Boni
Protect forte
Aureobasidium
pullulans
DSM 14940 und 14941
15.04.2017
bis 12.08.2017
gegen
Grauschimmel (Botrytis
cinerea)
an Heidelbeere und Himbeere
mehr
LMA Aluminiumkaliumsulfat 01.04.2017
bis 29.07.2017
gegen
Feuerbrand an Kernobst
mehr
ATTRACAP Metarhizium
brunneum Stamm C15
15.02.2017
bis 14.06.2017
gegen
Schnellkäferlarven (Drahtwurm) an Kartoffel
mehr
Vintec
(BCP511B)
Trichoderma
atroviride Stamm SC1
01.01.2017
bis 30.04.2017
gegen
die ESCA-Erreger Phaeoacremonium
aleophilum und Phaeomoniella
chlamydospora(Togninia
minima)
bei der Erzeugung von Rebpflanzgut und in Junganlagen bis zum 4.
Standjahr
mehr

2016

Beltanol-L 8-Hydroxychinolin 01.12.2016
bis 31.03.2017
gegen
Botrytis cinerea und holzzerstörende Pilze in Weinrebe
(Rebenpflanzgut)
PMV-01 Pepinomosaikvirus,
Stamm
CH2, Isolat 1906
03.10.2016
bis 30.01.2017
gegen
Pepinomosaikvirus an Tomate

Tabelle
zu den Aussagen aus den Datenblättern zu den Notfallzulassungen von PSM

PSM
Pflanzenart
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
NemmAzal
Kartoffeln
X X X X X

x x

CURATIO
Kernobst
X X

X X

X

Karate
Zeon !
Hopfen
Beerenobst,
Weintrauben, Kernobst, Apfel
X X X

X 20m X X

DuPunt
Benevia !
Wirsing,
Broccoli, Zwiebeln
X X X X 5m X X
Proman
Feldsalat
(kann zu Schäden führen, die außerhalb D beanstandet warden)
X X X X 10m X X
Permit
Mais
X X X X 5m X X
Fungur
progress
Zuckerrüben
X X x X x
Mospilan
SB
Weintrauben
X X X 5m X
DuPont
Exirel
Weintrauben,
Beerenobst, Kernobst
X X X 5m X X X
SpinTor
Steinobst
X X X X 5m X x X X
Movento
SC 100
Erdbeeren,
Birne, Apfel (Ernte darf im Anwendungsjahr nicht in den Verzehr
gelangen)
X X X X X 5m X X
Ordoval
Hopfen
(nur auf Flächen die für die USA bestimmt sind)
X X X X X x
ABC-V14
Kernobst
X X X X
Vertimec
Pro
Brine
X X X X X 5m X X X
Insegar
Kernobst
X X

X 3m X X X X

Merpan
80 WDG
Ölkürbis
X

X

X

X

X
Cuprofor
flow
Ölpürbis
X X X

X

X

X
Vitisan
Apel,
Birne
X

X

Ercole
(SIP 50815)
Mais
X x

X 5m

Belem
0,8% MG
Mais
X x

x 5m

Atiram
65
Sojabohne
X X x

x

x

X
Stähler
Rebwachs pro
Wein
X

X

X

Velifer
Kartoffel
X

X X

X xx

Boni
protect forte
Erdbeeren
(nur Freiland), Heidelkbeeren, Himbeeren
X

X

LMA
Kernobst
X X

X X

X

Attracap
Kartoffel
X

Vintec
(BCP 511B)
Wein
X

X X

X x

Beltanol-L
Wein
– keine Angaben mehr im Netz

PMV
01
Tomate
– keine Angqaben mehr im Netz

Erläuterung der Spalten in der Tabelle:
1: darf nicht ins Wasser gelangen, verursacht dauerhafte Schäden
2.: giftig für Fische
3: kann Allergien auslösen
4: Fläche erst nach dem Abtrocknen wieder betreten
5: umweltschädlich
6: Abstand zu den Gewässern muss eingehalten werden
7: darf nicht an Oberflächengewässer angewendet werden, es drohen Strafen von bis zu 50.000 €
8: gesundheitsschädlich
9: schädigt Nutzinsekten
10: die behandelte Fläche darf auch 48 nach der Aufbringung nur mit Schutzkleidung betreten werden
11. Giftig für Vögel

Kommentar von Brigitte Meibeck

Man erfährt doch immer wieder neue, erschreckende Dinge. Über einen Bericht von Herrn Berwardt habe ich erfahren, dass es zusätzlich zu den schon zugelassenen 1.477 PSM in jedem Jahr noch Notfallzulassungen von besonderen PSM für angeblich besonderen Befall gibt, d.h. die dürfen angeblich nur in bestimmten Fällen eingesetzt werden z.B. bei besonderes hohem Befall von „Schadinsekten“.  Auch der Einsatzzeitpunkt ist dort genau angegeben, natürlich oft im Sommer in der Hauptblütezeit und in der Zeit, da alle Tiere ihren Nachwuchs versorgen! Wer allerdings diesen Sonderfall beurteilt und ob eine Genehmigung und  vom wem ausgesprochen werden muss, konnte ich nicht in Erfahrung bringen!

Im Rahmen dieser Sonderzulassungen wurde 2014 auch ein PSM mit Fipronil zugelassen. Viele dieser „Sonderzulassungen“ gelten vor allem im Bereich Obst- Kartoffel- und Weinanbau und wenn man dann gleichzeitig die Aussage des Sachverständigenrates zu den angewandten PSM auf einer Fläche betrachtet, kann einem schon „schlecht“ werden. Für Kartoffeln wurde dort angegeben, dass 13 verschiedenen PSM in der konventionellen Landwirtschaft zum Einsatz kommen, bei Tafeläpfeln 34 und bei Wein 23! Da kommt es wohl auf ein Nervengift mehr oder weniger auch nicht mehr an?

Immerhin sind 3 dieser Mittel giftig für Vögel, 7 schädigen Nutzinsekten, 14 können Allergien auslösen und alle dürfen nicht ins Wasser gelangen da sie dauerhafte Schäden verursachen. Außerdem waren mehrere Mittel dabei, die als Beize ausgewiesen wurden. Da frage ich mich, wie kann man denn schon bei der Aussaat wissen, dass ein besonderer Befall droht? Die Informationen zu den „Sonderzulassungen“ 2017, immerhin 47, findet Ihr im Anhang.

Brigitte