Internationale Grüne Woche Berlin 2013

[Galerie nicht gefunden]
Rund 50 Arbeitstage von Imkerinnen und Imkern wurden vom Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V. und der Freien Universität Berlin zur Verfügung gestellt, um während der größten Agrarschau der Welt vielen tausend Besuchern die Bedeutung der Honigbiene aufzuzeigen. An einigen Tagen waren es über zehn Stunden. Es ist eine Tradition, die schon über zehn Jahre geht, dass Mitglieder des Vereins die Interessen auch der FU-Berlin, der Verbände „Deutscher Imkerbund e.V.“ und „Berliner Imkerbund e.V.“ verstärken, wenngleich die Verbände mit eigenen Ständen vertreten waren.

Die Honigbiene ist auch für die Bevölkerung immer wichtiger geworden, nachdem fast alle Medien mit Berichten und Filmen auf die Probleme der uns anvertrauten Tiere hinweisen. Dass gezeigt wird, wie sorglos der Mensch in Teilen der Welt oder auch unseres Landes mit diesen Lebewesen umgeht, wird heute immer deutlicher. Es ist wichtig geworden, zu zeigen, dass es nicht nur um den Honig geht, sondern vor allem um die unglaubliche Bestäubungsleistung dieser Insekten, dem nunmehr sehr wichtigen Haustier, bedeutend für die Ernährung der Menscheit.

Wegen des großen Interesses an der Arbeit der Imker und der damit verbundenen Problematik war es wichtig, die tägliche Mannschaftsstärke auf täglich fünf herauf-zusetzen. Erfahrene Imker – für die meisten ist es kein Hobby mehr – und viele Mit-glieder aus dem Nachwuchs haben mit Leidenschaft ihr Wissen weitergereicht.

Viel Anerkennung von Besuchern aus Politik, den Verbänden, den Medienvertretern, der Bevölkerung des In- und Auslandes haben uns in der Wichtigkeit unserer Arbeit bestärkt, die aber auch sehr viel Freude bereitet. Kleine Kostproben und Info-Blätter über das Leben der Honigbiene, die Arbeit im Verein und die Möglichkeit, später auch verantwortlich Imker zu werden, haben die freiwillige Tätigkeit abgerundet. Ein kleines lebendes Bienenvolk mit ihrer Königin war vor allem Immer für die Kleinen ein Anziehungspunkt.

Infoblätter der Freien Universität Berlin mit dem Hinweis auf die neuen Imkerkurse werden wieder zu einem Zuwachs des Vereins führen. 115 Mietglieder zählt der Verein zu Beginn dieses Jahres. Viele dieser Mitglieder werden wieder zur Verfügung stehen als Paten für die Jungimker, damit die Wichtigkeit der Honigbiene einen noch größeren Kreis der Bevölkerung erreicht.

Wenn die Verantwortlichen der FU-Berlin und des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der Bundesregierung weiterhin unsere Beteiligung wünschen, werden wir auch im Januar 2014 wieder in Halle 23 zu finden sein.

dR