Nicht nur Freude und Freunde mit der Stadtimkerei

Schlaglichter: Imker-Präsident Maske warnt vor ungeschulten Stadt-Imkern

Schwarzach (dpa) – Die zunehmende Zahl an Stadt-Imkern, die sich auf ihrem Balkon nur ein oder zwei Bienenvölker halten, ist für den Deutschen Imkerverband nicht nur positiv. «Es ist schön, dass sich aktuell so viele junge Leute für die Imkerei interessieren», sagte Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbundes, der Nachrichtenagentur dpa. Ungeübte Imker mit nur einem Volk überließen die Bienen häufiger sich selbst und das berge Gefahren. Maske fürchtet, dass sich so Bienen-Krankheiten wie die Varroamilbe, die Faulbrut oder der kleine Beutekäfer leichter ausbreiten können…

Berliner Morgenpost vom 26.10.14 – Die zunehmende Zahl an Stadt-Imkern, die sich auf ihrem Balkon nur ein oder zwei Bienenvölker halten, ist für den Deutschen Imkerverband nicht nur positiv. «Es ist schön, dass sich aktuell so viele junge Leute für die Imkerei interessieren. Aber sie halten zu wenig Bienenvölker und sind nicht immer gut geschult», sagte Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbundes im bayerischen Schwarzach. Das Halten eines Bienenvolkes ist zwar ein guter Einstieg, aber das kann es nicht gewesen sein. Das ist nicht die Botschaft, die wir verbreiten wollen“ Es sei besser, acht bis neun Völker gleichzeitig zu halten. So sei zum einen der Verlust eines Volkes leichter zu verkraften…

Dieser Beitrag wurde unter Imkerpraxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.