Pestizide und Umwelt – Zusammenfassende Darstellung des Einsatzes und der Auswirkungen

Pestizide in der Landwirtschaft: Auswirkungen von Neonicotinoiden auf Biene, Mensch und Natur
Seit einigen Jahren wird in der Landwirtschaft eine neue Generation von systemisch wirkenden Pestiziden eingesetzt – die Neonicotinoide. Deren Einsatz wird sehr kontrovers diskutiert und hat eine hohe politische Brisanz: Welche Folgen hat deren Einsatz für Bienen, Menschen und die Natur? Es gibt nachgewiesene schädliche Auswirkungen auf die Honigbiene, deren Navigationsvermögen gestört wird. Ebenso beweisen immer mehr Studien einen signifikanten Rückgang der Artenvielfalt.

Die Ausbringung von drei Neonicotinoiden ist seit Dezember 2013 (Clothianidin, Imidacloprid und Thiametoxam bei Anwendungsgebieten, die Bienen gefährden können) aufgrund ihrer Auswirkungen bis 2015 EU-weit verboten worden; andere Neonicotinoide bzw. Anwendungsgebiete sind weiterhin erlaubt.
Auf dieser Fachtagung werden aktuelle Hintergrundinformationen zum Einsatz von Neonicotinoiden und  anderen Pestiziden vermittelt und diskutiert. Fachleute erfahren ebenso wie Interessierte, welche Auswirkungen es durch die Neonicotinoide auf die Bienen, aber auch auf den Menschen und die Natur gibt. Zudem wird der Frage nachgegangen, was nach 2015 zu erwarten ist und welche Alternativen zum Neonicotinoid-Einsatz bestehen.
 
Aus dem Programm
Pestizide und Umwelt – Zusammenfassende Darstellung des Einsatzes und der Auswirkungen
Susan Haffmans (Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. – PAN Germany)
Risikobewertung von Pestiziden am Beispiel der Neonicotinoide
Dr. Henk Tennekes (Berater für Toxikologie, Niederlande)
Hinter die Kulissen geschaut: Entscheidungsprozesse in Brüssel – Europäische Agrarpolitik aus Bienenperspektive
Walter Haefeker (Europäischer Berufs- und Erwerbsimkerverband)
Anschließend Podiumsdiskussion

Programm und Anmeldung
Tagungsbeitrag: 45,- €, enthält Mittagessen, Getränke, Kaffeepausen (mit Bio-Produkten)
Veranstaltungs­termin und Ort:
26. Sept. 2014, Leuphana Universität Lüneburg