Vortragsveranstaltung: Honigbiene versus Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft

VORTRÄGE UND REFERENTEN
CSI „Bienen“: Pflanzenschutzmittel-Rückständen auf der Spur

Dr. Gabriela Bischoff
Lebensmittelchemikerin, Julius-Kühn Institut

Aufgaben und Forschungsgebiete
– Verantwortlich für die „Chemische Bienenuntersuchung“ gemäß Pflanzenschutzgesetz
– Forschung im Rahmen von Modellversuchen mit der Honigbiene insbesondere zur Klärung rückstandsanalytischer Fragen
– Verantwortlich für die Arbeitsgruppe „Analytik agrarrelevanter Stoffe“

Entwicklungstrends in Landwirtschaft, Agrarpolitik und Landnutzung
Prof. Dr. Harald Kächele
Diplomagraringenieur, Leibniz-Zentrum für
Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.

Aufgaben und Forschungsgebiete (Auswahl)
– Landschaftsbezogene agrarökonomische Forschung
– Mehrkriterielle Agrarlandschaftsmodellierung Organisation von inter- und transdisziplinären Projekten
– Stellvertretender Vorsitzender des Naturschutzbeirates des Landes Brandenburg
– Mitglied des Stiftungsrates „Naturschutzfond Brandenburg“

Abdrift von Staubabrieb auf Honigbienen
Dr. Matthias Stähler
Diplom-Chemiker, Julius-Kühn-Institut

Aufgaben und Forschungsgebiete
– Expositionsanalyse als Basis für die Bewertung des Verbleibs von Pflanzenschutzmittel auf Kulturpflanzen und Nichtzielorganismen (aktuell insbesondere Bienen)
– Mitarbeit im Forschungsprogramm zur Bekämpfung des Westlichen Maiswurzelbohrers;
Abdrift von Staubabrieb auf Honigbienen

HINTERGRUND
Imker und Landwirte nutzen die gleichen Ressourcen und das Handeln des einen berührt unmittelbar die Interessen des anderen. Das 2008 durch Pflanzenschutzmittel verursachte Massensterben von Bienenvölkern hatte fatale Auswirkungen auf
die Interessen der Imker – und gleichzeitig auf die der Landwirte, denen die Bestäubungsleistung von Tausenden von Bienenvölkern fehlte. Die Veranstaltung vermittelt wissenschaftlich fundierte und aktuelle Informationen rund um das
Spannungsfeld „Honigbiene versus Pflanzenschutzmittel“.

VERANSTALTER
Fa. Conrad Thielmann
Berlepschstr. 21
14165 Berlin

ANMELDUNG
Bitte melden Sie sich bis zum 02.08.2013 per Email veranstaltung@imkerbedarf-berlin.de
oder telefonisch 01520 9509022 an.

Die Plätze sind begrenzt. Ihre Anmeldung ist mit Erhalt einer Anmeldebestätigung gültig.
31.08.2013, 09.45 bis 15.30 Uhr

HINWEIS

Der Eintritt kostet 15 Euro (inkl. MwSt.).
In den Pausen können vor Ort Getränke und Snacks
erworben werden.

Dieser Beitrag wurde unter Imkerpraxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.